Danke

Oktober 23, 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Weißt du was ich manchmal denke, es müsste immer Musik da sein bei allem was du machst. Wenns so richtig scheiße ist, dann ist wenigstens noch die Musik da und an der Stelle wo es am allerschönsten ist, da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment

Bifur

Sehe den Fehler und tue ihn doch

Oktober 23, 2012 § Ein Kommentar

Ein Allseits bekanntes Problem? Oder tun das auch nur ein Handvoll Menschen?

Sehe den Fehler und tue ihn doch.

Obwohl man vorher weiß, das es nicht gut enden wird. Für den Moment scheint es richtig und fühlt sich gut an, aber dann…..tut es doch nur weh.

Aber man hält es aus, weil man sich nach diesem kurzem angenehmen und richtigen Moment sehnt.

Ich denke das es einfach vielen so geht, nur auch hier ist es wieder eine Sache, wie man damit umgeht. Manche Menschen sind einfach stärker als Andere. Eine Zeit lang gehörte ich zu den Stärkeren. Doch mittlerweile hat sich das geändert. Ich bin schwach. Schwach geworden, aufgrund des vielen Stark seins. Irgendwann kann ein Mensch auch einfach nicht mehr, denke ich. Irgendwann ist Ende. Für Jeden. Die Frage ist nur wann.

Und aus vielen Fehlern lernt man auch einfach nicht. Man tut sie immer wieder, nur um einen winzigen schönen Moment zu erleben. Und wenn es nur Sekunden sind, man tut sie. Immer wieder. Trotz der Schmerzen. Man geht daran kaputt, aber man tut es immer wieder. Oder würde es immer wieder tun.

Man schluckt der Schmerz runter, oder verdrängt ihn. Aber man nagt daran. Lange. Man belügt sich selbst und redet sich ein es wäre gar nicht so schlimm. Doch ist es. Es tut so unglaublich weh. Aber man tut nichts dagegen. Absolut nichts. Weil der kurze richtige und schöne Moment überwiegt. Für kurze Zeit.

Und dies ist ein Grund weswegen sich Menschen selbst kaputt machen. Wir zerstören uns alle Selbst. Wir gehen an uns Selbst zu Grunde.

Die Selbstmordrate ist nicht umsonst hoch.

Die Schwachen verlieren den Kampf.. Ich habe gewonnen. Gehöre ich doch zu den Starken? Ich habe gesiegt. Trotzdem geht es mir nicht gut. Wieso? Weil ich jeden Fehler immer wieder tue. Nur um einen kurzen schönen Moment zu erleben. Und der Kampf beginnt erneut.

„Die Wahrnung war zu spät, du kamst unter die Räder, jeder hat mal einen schlechten Tag
Sie sagen du hast AIDS, dein Vater Überträger, jeder hat mal etwas Pech gehabt
Dein Dorf ist jetzt im Krieg, doch morgen wirst du wieder drüber lachen, mein Freund
Sie ermorden, wen du liebst, doch morgen wirst du wieder drüber lachen, also heul’ nicht rum

Trailerpark

Leben im Jetzt

Oktober 19, 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Sich Gedanken für die Zukunft machen ist völlig normal, das sollte auch Jeder tun. In Gewissen Angelegenheiten.

Aber was ist wenn man nur über die Zukunft nachdenkt und das „JETZT“ gar nicht lebt.
Ich meine damit, das man das was Jetzt ist einfach gar nicht richtig lebt, oder genießt, oder der Gleichen? Weil man einfach nur daran denkt: „Was ist Morgen?“

Oder was ist wenn man weiß das in der Zukunft vielleicht was schlechtes passiert, es aber in dem Augenblick alles gut ist? Man denkt nur an das was Morgen ist, anstatt das was gerade ist zu leben. Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr ist es für mich Verlust. Verlust von wertvoller Lebenszeit. Hört sich irgendwie komisch an, wusste es aber jetzt auch nicht Besser auszudrücken.

Ich denke es ist ungesund nur an Morgen zu denken. Aber das ist immer leicht gesagt, als wirklich getan.

 

 

And I lie here
staring up at the stratosphere
and hoping we’re gonna get out of here

Enter Shikari – Gap in the Fence

Wo bin ich?

Du siehst dir momentan die Archive für Oktober, 2012 auf dogmatisch. an.