Unbewusst gerne scheiße.

Februar 8, 2013 § Ein Kommentar

Ich habe immer mehr das Gefühl das ich unbewusst gerne scheiße bin. Ich reite mich in Dinge rein, aus die ich hinterher keinen Ausweg mehr finde. Ich habe ein Talent dafür.

Unbewusst.

Ich nehme alles positive was ich kriegen kann, ohne Rücksicht auf Verluste. Erstmal alles einsammeln und dann sehen was bei rum kommt. Dann wundere ich mich das ich in der Klemme oder zwischen zwei Fronten stecke. Und sicher gibt es Auswege, aber ich kann mich nie für nur einen Ausweg entscheiden. Solange mehere Dinge/ Situationen oder Ähnliches offen halten wie es geht. Bis es eng wird. Und dann wundere ich mich wie ich da nur reingeraten bin.

Unbewusst.

Eigentlich habe ich den Fehler schon die ganze Zeit im Hinterkopf. Versuche sie zu verdrängen. Belüge mich selbst, wie so oft. Auch das kann ich sehr gut. Mich selbst belügen. Es nagt dann schon eine zeit lang an mir, aber ich versuche es nach Hinten zu schieben. Bis es nicht mehr geht. Entweder ich finde dann einen schnellen Ausweg aus der Misere oder ich fall auf die Fresse. Bis jetzt habe ich immer einen Ausweg gefunden, wenn auch nicht immer ehrlich.

Ich fühle mich schlecht, aber ich bin ja selbst Schuld. Das hat man immer gerne. Erst Selbst in die Scheiße reinreiten und dann noch Mitleid haben. Und letztendlich, ist mir das alles doch

bewusst.

IMG_1091

Advertisements

Wo bin ich?

Du siehst dir momentan die Archive für Februar, 2013 auf dogmatisch. an.