Feinde

Dezember 26, 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Mir ist so fürchterlich heiß,
mein Hemd ist schweißgetränkt.
Ich spür wie Wut aufsteigt,
ich werde gleich durchdrehn

Nur noch Feinde,
nur noch Feinde, außer mir.
Ich fühle mich von Euch bewacht,
von Euch bewacht!

Advertisements

Der Druck bleibt.

Dezember 21, 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Die Musik spricht jeden Tag zu euch, doch ihr seid viel zu taub um zu zuhören.

Das ist nicht meine Verschwörung.

Das ist nicht meine Musik.

Ich höre nur was sie verkündet.

Steht auf und tötet sagt sie.

Karitativ

Dezember 15, 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

„I have a problem that I cannot explain
I have no reason why it should have been so plain
I have no questions but I sure have excuse
I lack the reason why I should be so confused“

Soad – Roulette

Ein sehr guter Freund hat mal zu mir gesagt: „Kein Wunder das dich alle mögen, du kannst gut mit Menschen umgehen. Aber mit dir Selbst kommst du kein Stück zurecht.“

Er hatte Recht. So ist es. Und das wurde mir gerade erst wieder bewiesen. Es ist schön Anderen helfen zu können, aber sollte man nicht auf einer gewissen Art auch an sich denken? Ich gebe Anderen Ratschläge fürs Leben, die ich Selbst nicht umsetzen kann.

Ich habe einem Freund geholfen, mir seine Probleme angehört und darüber nachgedacht, wie ich ihm vielleicht helfen kann. Ich habe mit ihm geredet und ihm meine Meinung dazu gesagt. Was ich tun würde (als ob). Was ich tun würde wenn ich es könnte, passt besser. Ich hab ihm gesagt das er zuviel nachdenkt und das er einfach mal das tun soll was er tun will.

Auch er hat zu wenig an sich gedacht. Hat immer über irgendwelche Folgen von irgendwelchen Taten gedacht. Was ist wenn? Sollte ich es besser lassen? Und wenn ich „Das“ mache könnte es auch sein das was ganz Anderes passiert. Und all solche zeitverschwänderischen Fragen. Die man sich immer stellt. Anstatt einfach mal zu machen. Und selbst wenns schief läuft, daraus lernt man. Hab ich gehört.

Ich spreche ja nicht gerade aus Erfahrung. Er hat sich bei mir bedankt, für meine Hilfe. Er sagt ihm ist Einiges klar geworden. Ich hätte ihn verändert und nun wolle er mir helfen. Ich frage mich wie er das anstellen will. Es ist schon seltsam das ich anderen Leuten die Ratschläge gebe, an die ich mich selbst nicht halten kann oder Sie selbst nicht umsetzen kann. Es aber vielleicht mal tun sollte.

Ich habe keine Ahnung wie man soetwas anfängt. Ich hänge zu sehr an bestimmte Menschen. Ich habe Angst vor Veränderung. Gestern sagte einer meiner besten Freunde: „Jeder ist ersatzbar.“ Wahrscheinlich hat er Recht, aber das ist für mich absolut nicht umsetzbar. Ich bin froh um jeden Freund um mich rum. Ich kann nicht alleine sein. Und ich kann sie schon lange nicht einfach hinter mir lassen. Dafür habe ich zu große Angst.

„Das Monster hat gewonnen, ich schlafe unter meinem Bett.“

Degenhardt

Angst wovor? Vor dem Allein sein. Deswegen bleibt einfach Alles beim Alten. Auch wenn es vielleicht nicht gerade ideal ist.

Also, bleiben wir karitativ.

„You never think you know why.“

Soad – Know

Dezember 8, 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Danke

Oktober 23, 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Weißt du was ich manchmal denke, es müsste immer Musik da sein bei allem was du machst. Wenns so richtig scheiße ist, dann ist wenigstens noch die Musik da und an der Stelle wo es am allerschönsten ist, da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment

Bifur

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan die Kategorie Video auf dogmatisch..